Informationsreise Erneuerbare Energien für neuseeländische Entscheidungsträger in Deutschland


Mit der Eröffnungsveranstaltung am 23. September im Haus der Wirtschaft in Stuttgart begrüßte die AHK Neuseeland in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsfördergesellschaft Baden-Württemberg International eine zehnköpfige neuseeländische Delegation von hochrangigen Vertretern aus Wirtschaft, Forschung und Verwaltung zum Thema Erneuerbare Energien.

Die von der Exportinitiative Erneuerbare Energien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie geförderte Maßnahme wurde auch von zahlreichen deutschen Unternehmensvertretern besucht, was die Relevanz des Themas und das Interesse am neuseeländischen Markt unterstreicht.

Ziel des durchgeführten Projekts ist die Forcierung der Wind-, Solar-, Bio- und geothermische Energie in Neuseeland über den Wissenstransfer und die Vertiefung der Kontakte zwischen Unternehmen und Institutionen beider Länder.

Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer von Baden-Württemberg International, Jürgen Oswald, stellte Oliver Rube die AHK Neuseeland und James Andersen, Second Secretary der Neuseeländischen Botschaft in Berlin, den dortigen Markt für Erneuerbare Energien vor. Beeindruckt waren die Zuhörer, dass Neuseeland im Bereich der Energieerzeugung durch Erneuerbare von allen OECD-Ländern an zweiter Stelle steht. Im Anschluss daran informierte Thomas Grigoleit von Germany Trade and Invest fundiert über den deutschen Markt für Erneuerbare Energien. Einen interessanten Einblick in die Praxis von Windkraftanlagen gab Alexander Wirth von der ENERCON GmbH und als letzter Programmpunkt vermittelte Dr. Peter Bickel den Gästen einen Überblick über die Forschung am Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoffforschung.

Danach hatten die Teilnehmer die Gelegenheit die Thematik in individuellen Gesprächen zu vertiefen, so dass bereits am ersten Besuchstag von bw-i zahlreiche Geschäftskontakte initiiert werden konnten.

In den folgenden Tagen führte das Besuchsprogramm die Delegation zu renommierten wissenschaftlichen Institutionen, Unternehmen und Referenzprojekten.

Interessiert an den qualitativ hochwertigen Produkten und Dienstleistungen zeigten sich die neuseeländischen Vertreter bei den Besuchen der Firmen MWM in Mannheim, und der Solarfabrik in Freiburg.

Ebenso beeindruckt waren die Gäste von der Umsetzung des hohen technischen Standards im Erdwärmepark Neuweiler der Firma Burkhardt und im Biomasseheizkraftwerk in Schwendi, das von der Firma Schilling betrieben wird. Vollkommen neu war für die Neuseeländer das Konzept eines Bioenergiedorfes, das die Bürger von St. Peter im Schwarzwald mit viel Engagement umsetzen.

Der Stand der Forschung bildete das Thema am Institut für Erneuerbare Energien der Universität Freiburg.

Ein Highlight der Informationsreise war der Besuch der SGL-Arena in Augsburg, welche von den Lechwerken mit Hilfe von Geothermie beheizt und gekühlt wird. Deutsche Welle TV berichtete in der Sendung ‚Wirtschaft Kompakt‘ am 15. Oktober 2013.